Heimspiel gegen Jordanien: Blatter weiht palästinensisches Stadion ein

RAMALLAH (inn) - Die palästinensische Fußballnationalmannschaft hat ihr erstes echtes Heimspiel mit einem Unentschieden beendet. Am Sonntagabend trat sie im neu eingeweihten Faisal al-Hussein-Stadion im Westjordanland gegen Jordanien an. Unter den Zuschauern war auch der Präsident des Weltverbandes FIFA, Joseph Blatter.

In der ersten Halbzeit brachte Kapitän Ahmad Kaschkasch die Palästinenser in Führung. Doch kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Raed an-Nawatir den Ausgleich für die Jordanier. Vor dem Spiel hatte Blatter das Stadion in Ram bei Jerusalem eingeweiht, wie die palästinensische Nachrichtenagentur “Ma´an” berichtet. Die Mannschaft hatte ihre “Heimspiele” bislang in Jordanien, Katar oder anderen arabischen Ländern ausgetragen.

“Wir sind hier, um einen Traum zu verwirklichen, nämlich dass die Nationalmannschaft von Palästina in ihrem eigenen Stadion spielt”, sagte Blatter laut der “Jerusalem Post”. Er sprach von einem “historischen” Ereignis. Bei einer Pressekonferenz mit dem FIFA-Präsidenten forderte der Premier im Westjordanland, Salam Fajjad, ausländische Teams auf, in dem Stadion zu spielen. Dies sei ein “Zeichen der Solidarität mit dem palästinensischen Volk während einer Zeit der Drangsal”.

Der Premier der Hamas in Gaza, Ismail Hanije, hatte dem Vorsitzenden des Palästinensischen Fußballverbandes vor dem Spiel viel Glück gewünscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen