Heftige Verfolgungsjagd auf Attentäter – Soldat getötet (2. Update)

JERUSALEM (inn) – Bei der Verfolgungsjagd auf Attentäter, die am Dienstag nach dem Anschlag auf einen israelischen Linienbus bei Emanuel geflohen waren, ist es am Mittwochmorgen zu schweren Gefechten zwischen israelischen Soldaten und den bewaffneten Palästinensern gekommen. Dabei wurde einer der Attentäter und ein israelischer Leutnant getötet.

Wie ein Armeesprecher mitteilte, wurden drei israelische Soldaten verwundet, einer von ihnen lebensgefährlich. Bei dem getöteten Israeli handelt es sich um den 21jährigen Elad Grenadier.

Zu den Schußwechseln kam es nach einer mehrstündigen Verfolgung der vermutlich drei palästinensischen Attentäter zwischen den jüdischen Ortschaften Emanuel und Karnei Shomron in Samaria. Die Palästinenser hatten sich zur Tarnung israelische Armeeuniformen angelegt. Noch ist unklar, ob es sich bei den Attentätern um drei oder vier Palästinenser handelte.

Bei dem blutigen Anschlag auf den Linienbus (Nr. 189) starben am Dienstagnachmittag acht Israelis, darunter zwei Kleinkinder. Die Täter hatten die Passanten in dem Bus zuerst mit Handgaranten angegriffen. Als die Menschen daraufhin flüchteten, schossen die Palästinenser mit Maschinengewehren auf die Israelis. Rund 20 Personen wurden verwundet, darunter acht schwer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen