Hanije: “Keine Angriffe an Grenzübergängen”

RAMALLAH (inn) – Der palästinensische Premierminister Ismail Hanije hat erstmals militante Palästinenser dazu aufgerufen, keine Angriffe auf israelische Grenzübergänge mehr zu verüben. Diese würden gebraucht, um der palästinensischen Bevölkerung lebenswichtige Hilfsmittel zu bringen.

“Ich betone den Bedarf, die lebensnotwendigen Interessen der palästinensischen Bevölkerung zu schützen, einschließlich der Übergänge, die die Adern und Lungen des palästinensischen Volkes darstellen”, sagte Hanije zu Beginn der Kabinett-Sitzung.

“Alle sollten so weit weg wie möglich von den Übergängen fern bleiben, den Zugängen zur Außenwelt. Sie sollten jegliche Störungen vermeiden, sodass unsere Privatwirtschaft, die Ministerien und die Regierung weiterhin den Bedarf unserer Menschen decken können.”

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” schreibt, habe der Gesandte des Nahost-Quartetts und der bisherige Weltbank-Chef JamesWolfensohn in seinem Bericht an das Nahost-Quartett mitgeteilt, dass der Karni-Übergang an 50 Prozent der planmäßigen Tage geschlossen gewesen sei. Etwa 23 Lastwagen-Ladungen passieren pro Tag den Karni-Übergang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen