Hamasmitglieder stürmen Gerichtssaal – Angeklagter durch Kopfschuß getötet

GAZA (inn) – Mitglieder der radikal-islamischen Hamas haben am Sonntag im Gazastreifen ein Gerichtsgebäude gestürmt und den 44jährigen Palästinenser Abd al-Hai Sababi erschossen. Ihm wurde Kollaboration mit Israel vorgeworfen.

Sababi stand am Sonntag vor einem palästinensischen Gericht. Die Verhandlung wurde jedoch vertagt, als die israelische Armee ein Nebengebäude mit Hubschraubern angriff. Vor dem Gerichtsgebäude hatten sich Anhänger der Terrorgruppe Hamas versammelt – sie forderten die Hinrichtung Sababis und schleuderten Flaschen und Steine gegen das Gebäude. Schließlich stürmten sie den Gerichtssaal und töteten den Angeklagten durch einen Kopfschuß.

Sababi wurde beschuldigt, wichtige Informationen an Israel für den gezielten Angriff auf Yasser Sa´id Mahmud Rizik, einen Hamas-Führer, weitergeleitet zu haben. Israel hatte den 29jährigen Terroristen, seinen Stellvertreter und drei weitere Hamasmitglieder im Juni getötet. Die fünf waren in Riziks Auto im Hebroner Stadtteil Abu Sneineh in Judäa unterwegs gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen