Hamas: “Scharon hat die Tore der Hölle geöffnet”

JERUSALEM/GAZA (inn) – Führende Vertreter der Terrorgruppe Hamas haben nach der gezielten Tötung ihres Gründers Scheich Jassin am Montagmorgen mit schlimmstmöglicher Vergeltung gedroht. “Scharon hat heute die Tore der Hölle geöffnet und nichts kann uns davon abhalten, ihm den Kopf abzuschneiden”, sagten Hamas-Führer.

Im Gazastreifen versammelten sich nach Bekanntwerden der Ermordung Jassins Zehntausende Palästinenser auf den Straßen und demonstrierten für massive Vergeltung, Attentate gegen Israel und Terror gegen die westliche Welt.

Hamas-Chef Abdel Asis Rantisi sagte in Gaza-Stadt, der Hass und Zorn der Hamas-Führung und Palästinenser sei grenzenlos. “Scheich Jassin repräsentierte als einzelner Mann eine ganze Nation. Die Vergeltung für seinen Tod wird ebenso groß sein, ihr werdet meinen Worten Taten folgen sehen”, drohte Rantisi.

Führende Hamas-Mitglieder kündigten zudem an, weltweit vertretene islamistische Gruppen zu Terroranschlägen aufzurufen und implizierten, dass auch die Vereinigten Staaten erneut Ziele von Attentaten werden sollten. “Die Zionisten führten ihr Verbrechen nicht ohne die Zustimmung der terroristischen amerikanischen Regierung aus, daher werden auch die USA die Konsequenzen ihres Verbrechens erleben”, so Hamas-Führer. “Alle Muslime in der Welt werden sich geehrt fühlen, den Mord an Scheich Jassin zu rächen.”

Die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, eine eng mit PLO-Chef Jasser Arafat verbundene Terrorgruppe, erklärten der “gesamten Welt den Krieg”. “Krieg, Krieg, Krieg gegen die Söhne der Zionisten. Auge um Auge. Die Vergeltung wird bald folgen, wenn Allah es will”, heißt es in einer Erklärung, die die Gruppe am Montagmorgen veröffentlichte.

Sufjan Abu Zajdeh, Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), verglich die Tötung Scheich Jassins mit der Ermordung des bekannten “Bombenbauers” der Hamas, Jehijeh Ajasch im Januar 1996. Der gezielten Tötung des “Ingenieurs”, wie Ajasch genannt wurde, folgte eine Serie von Attentaten palästinensischer Terroristen: innerhalb von nur zehn Tagen starben bei Anschlägen beinahe 60 Israelis. “Die Tötung Scheich Jassins wird eine noch größere Welle der Attentate nach sich führen”, so der PA-Vertreter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen