Hamas lehnt Waffenstillstand ab

GAZA (inn) – Die radikal-islamische Terrorgruppe Hamas hat am Dienstagnachmittag die Waffenstillstandserklärung des Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, abgelehnt. Hamas-Sprecher Muschir al-Masri sagte vor Journalisten in Gaza, die Erklärung sei nur im Namen der PA abgegeben worden, nicht jedoch anderer Palästinenser-Gruppen wie etwa der Hamas.

“Die Position der Hamas ist klar: Man kann dem zionistischen Feind ohne eine echte Gegenleistung keine Waffenruhe anbieten”, sagte Masri laut einem Bericht der Nachrichtenagenturen APA und dpa. Bedingung für ein Ende der Waffengewalt sei nach wie vor Israels Freilassung von etwa 8.000 palästinensischen Häftlingen. Die von Israel angekündigte Freilassung von 900 Gefangenen innerhalb von drei Monaten sei nicht ausreichend. “Es ist wirklich schade, dass das Gipfeltreffen nicht das erreicht hat, was sich unser Volk erhofft hatte”, sagte der Hamas-Sprecher.

Der Anführer der Gruppe im Libanon, Osama Hamdan, sagte: “Was die palästinensischen Führer als eine Einstellung der Gewalt bezeichnen, ist keine Verpflichtung gegenüber dem Widerstand. Denn es wurde einseitig beschlossen und ist nicht das Resultat eines inner-palästinensischen Dialoges.”

Hamas-Führer Mahmud al-Sahar erklärte, die Hamas werde das Abkommen so lange nicht akzeptieren, bis Abbas mit der Terror-Gruppe spreche, nachdem er aus Scharm-el-Scheich zurückgekehrt sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen