Hamas kritisiert palästinensische Zeitungen

GAZA (inn) - Die radikal-islamische Hamas hat drei palästinensischen Tageszeitungen vorgeworfen, gegen die Gruppierung zu schreiben. Ein Sprecher forderte am Montag die Einhaltung der Grundsätze von Professionalität und Unparteilichkeit.

Die Zeitungen „Al-Hajjat al-Dschadida“, „Al-Ajjam“ und „Al-Quds“ würden zu „parteiischen Instrumenten gegen die Hamas“, heißt es in einer Mitteilung des Sprechers Sami Abu Suhri. Die Medien hätten begonnen, im Zusammenhang mit der Hamas parteiische Ausdrücke zu verwenden wie „Miliz“ oder „Banden“. Sie veröffentlichten „gegenstandslose und falsche Berichte, die Beschuldigungen der Fatah gegen die Hamas hervorheben, ohne die Bewegung und ihre Sprecher zur Bestätigung zu kontaktieren“.

Wie die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma´an“ meldet, wiederholte Abu Suhri auch die Ablehnung der Hamas gegenüber einem Verbot, Hamas-nahe Zeitungen im Westjordanland zu verbreiten. Dazu gehörten die Blätter „Philistine“ und „Al-Risalah“. Er kritisierte zudem die Schließung des Hamas-Senders „Al-Aksa-TV“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen