Hamas kritisiert Hisbollah für Beteiligung am syrischen Bürgerkrieg

GAZA (inn) – Die Hamas hat die Hisbollah dazu aufgefordert, sich nicht weiter am Bürgerkrieg in Syrien zu beteiligen. Die schiitische Miliz sollte ihre Waffen vielmehr gegen Israel richten, heißt es in einer Erklärung der radikal-islamischen Hamas vom Montag.
Der Premier der Hamas, Ismail Hanije, will seine Organisation aus dem syrischen Bürgerkrieg heraushalten.

Foto: joegaza

Der Premier der Hamas, Ismail Hanije, will seine Organisation aus dem syrischen Bürgerkrieg heraushalten.

„Das Thema Palästina ist die zentrale Sache der arabischen und muslimischen Nation. Der Widerstand gegen die zionistische Besatzung ist die Hauptaufgabe, und Widerstand muss auf dem richtigen Weg und in die richtige Richtung erfolgen, ungeachtet der Umstände“, so die Hamas laut der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma‘an“. Die Partei rief zur Einheit auf. Die Einmischung der Hisbollah in Syrien fördere die Auseinandersetzungen in der Region.
Der Premierminister der Hamas-Regierung im Gazastreifen, Ismail Hanije, wies zudem Berichte zurück, laut denen Kämpfer seiner Organisation syrische Rebellen trainierten. Die Hamas stehe auf der Seite des syrischen Volkes und verurteile die brutalen Übergriffe, denen das Volk ausgeliefert sei. Die Organisation sei nur Gott, den Palästinensern und der palästinensischen Sache gegenüber loyal. „Sie verkauft sich nicht an ihre Unterstützer“, sagte Hanije. Dabei bezog er sich offenbar auf den Iran, der sowohl die Hamas als auch Assad unterstützt.
Die Hisbollah hat sich Ende Mai offiziell auf die Seite des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gestellt (Israelnetz berichtete).

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen