Hamas gegen Anerkennung der Verträge

RAMALLAH / GAZA (inn) – Der Palästinensische Legislativrat (PLC) hat am Samstag seine konstituierende Sitzung abgehalten. Palästinenserführer Mahmud Abbas forderte die radikal-islamische Hamas auf, die bisherigen Verträge mit Israel anzuerkennen.

Die Sitzung fand in Ramallah statt und wurde per Videokonferenz live nach Gaza übertragen. Israel hatte den Hamas-Vertretern im Gazastreifen nicht gestattet, ins Westjordanland zu fahren. Abbas beauftragte Wahlsieger Hamas mit der Regierungsbildung. Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) sei allen Abkommen mit Israel verpflichtet, die Oslo-Verträge eingeschlossen, sagte er. Dies wurde jedoch von der Hamas abgelehnt.

Neuer PLC-Sprecher wurde Asis Duweik, ein ranghoher Hamas-Vertreter aus Hebron, wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet. In seiner Antrittsrede stellte er fest: “Wir in der Hamas akzeptieren im Prinzip die unterzeichneten Abkommen, die dem palästinensischen Volk dienen.”

Der designierte palästinensische Premierminister Ismail Hanijeh erhielt seine offizielle Ernennung am Sonntag. “Ich bete zu Allah, dass er mir helfe, die Verantwortung zu tragen und der palästinensischen Sache zu dienen, bis das palästinensische Volk seine Rechte zurückerhält”, sagte er anschließend. Die Hamas wolle eine Konfrontation mit der bisher regierenden Fatah vermeiden, “vor allem, weil die Besatzung sich weigert, die Rechte der Palästinenser anzuerkennen und die Verträge, die es mit der Palästinensischen Autonomiebehörde unterzeichnet hat”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen