Hamas-Führer: “Widerstand nicht beendet”

KAIRO (inn) – Der palästinensische Kampf gegen Israel wird erst beendet, wenn die Palästinenser “ihre Rechte” erhalten. Das sagte der Führer der radikal-islamischen Hamas, Chaled Maschal, am Mittwoch im Gespräch mit dem arabischen Sender “Al-Dschasira”.

Maschal hält sich zurzeit in Kairo auf, wo er mit verschiedenen ägyptischen Politikern zusammentrifft. Die relative Ruhe sei zeitweilig, so der Hamas-Führer. Sie “wird nicht weitergehen, wenn das palästinensische Volk nicht alle seine Rechte zurückbekommt: die Herrschaft über Jerusalem und die Rechte der Flüchtlinge”. Es werde “keinen Verzicht auf irgendeinen Grundsatz des palästinensischen Volkes und der Bewegung geben”.

Auch der Führer der Terrorgruppe Dschihad al-Islami, Ramadan Schalah, warnte gegenüber “Al-Dschasira” vor zu großem Optimismus. Er bezog sich dabei auf das für Dienstag geplante Treffen von Israels Premier Ariel Scharon mit dem Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas: “Es ist nichts Neues, dass Hoffnungen und Phantasien geweckt werden. Als der Oslo-Prozess kam, sprach man von Singapur, Hongkong und einem neuen Nahen Osten, aber nach einigen Jahren entstand nur Leid und Hölle für die Palästinenser. Deshalb ist die Intifada ausgebrochen.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen