Hamas-Führer: “Hudna ist eine Station des Widerstands”

GAZA (inn) – Auch wenn die radikal-islamische Hamas einer einstweiligen Feuerpause (“Hudna”) zustimmen sollte, wird der Widerstand weitergehen. Dies sagte Abu Shanab, ein hochrangiger Aktivist der Terrorgruppe, im Gespräch mit dem aktuellen Dienst der Zeitung “Yediot Ahronot”.

“Wir kämpfen für eine gerechte Sache, und zwar für eine Lösung für das palästinensische Volk und die Rückgabe seiner Rechte”, betont Abu Shanab. Aus diesem Grund würden die Warnungen aus den USA und die Drohung der EU, die Hamas in die Liste der Terror-Organisationen aufzunehmen, keinen Einfluß auf ihre Aktivisten haben. “Nur das palästinensische Interesse diktiert uns unsere Politik.”

Auch wenn es eine “Hudna” gibt und diese gelingt, kann sich Abu Shanab dennoch keine völlige Waffenruhe vorstellen, weil Israels Premier Ariel Sharon keine Beruhigung der Lage wolle. “Er will keine derartige Initiative, weil er nur an Gewalt und Macht glaubt. Sharon sieht keine Möglichkeit zum Frieden. Der Friede, an den Sharon denkt, kann nur durch die Vertreibung der Palästinenser aus dem Land Palästina verwirklicht werden.”

Eine Zustimmung zu einer “Hudna” bedeute noch nicht, daß die Hamas den derzeitigen Friedensprozeß unterstützt. “Der Verhandlungsprozeß ist aus Sicht des palästinensischen Volkes voller Unrecht. Er wird nichts bringen”, so Abu Shanab. “Aber wir erwägen die Annahme einer ‘Hudna’ unter dem Gesichtspunkt der Ruhe und der Erleichterungen, die unsere Entscheidung dem palästinensischen Volk bringen kann.”

Auf keinen Fall werde die Hamas ihre Waffen “auf das Regal legen”, wenn sie einer “Hudna” zustimmen sollte “Die ‘Hudna’ bedeutet nicht ein Ende des Kampfes gegen die Besatzung. Die ‘Hudna’ bedeutet nicht, daß wir die Option des Widerstandes auf das Regal gelegt haben. Die ‘Hudna’ ist nur eine weitere Station auf dem Weg des Widerstandes.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen