Hamas exekutiert zwei angebliche Kollaborateure

GAZA (inn) - Die Hamas hat am Donnerstag in Gaza zwei zum Tode verurteilte Palästinenser erschossen. Die Männer sollen angeblich mit Israel kollaboriert haben. In den vergangenen Tagen hatten Menschenrechtsgruppen die radikal-islamische Organisation dazu aufgerufen, die Todesurteile nicht zu vollstrecken.

Bei den Palästinensern handelte es sich um Muhammad Ismail und Nasr Abu Frajedsch. Sie wurden von der Hamas beschuldigt, während der israelischen Operation “Gegossenes Blei” im Gazastreifen mit den Soldaten zusammengearbeitet zu haben. Acht weitere Palästinenser wurden wegen ähnlicher Anschuldigungen ebenfalls zum Tode verurteilt. Das berichtet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Die Vollstreckung wurde ohne Zustimmung des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas vollzogen. Nach palästinensischem Recht muss der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) die verhängte Todesstrafe bestätigen, bevor sie ausgeführt werden darf. Die offizielle Amtszeit von Präsident Mahmud Abbas endete im Januar 2009. Die Palästinenserführung im Westjordanland hatte diese bis zu Neuwahlen im Juni verlängert. Das wird von der Hamas allerdings nicht anerkannt.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Menschenrechtsorganisation “Human Rights Watch” (HRW) die Todesstrafe im Gazastreifen kritisiert. In vielen Fällen sei diese aufgrund von Gesetzen und Gerichtsverhandlungen verhängt worden, die nicht ein Minimum des internationalen Standards erreichten. Zudem seien die Strafen gezielt gegen politische Gegner, meist Anhänger der Fatah-Partei, verhängt worden.

Die Hamas-Regierung hatte nach der Kritik verkündet, sie wolle die Todesstrafen dennoch vollstrecken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen