Hamas erhält Gelder über deutsche Banken

Die Hamas steht auf der Terrorliste der EU und darf daher auch keine Zahlungen aus der Bundesrepublik erhalten. Doch offenbar gehen dem Zoll immer wieder Transaktionen an die Terrorgruppe im Gazastreifen durch die Lappen.
Über Deutschland gelangen trotz Verbots offenbar immer wieder Gelder auf Konten der Terrorgruppe Hamas

Foto: Avij, Wikipedia

Über Deutschland gelangen trotz Verbots offenbar immer wieder Gelder auf Konten der Terrorgruppe Hamas

DÜSSELDORF (inn) – Weil die Geldwäsche-Einheit des Zolls nicht schnell genug reagierte, sind über eine Bank in Nordrhein-Westfalen 38.000 Euro an die radikal-islamische Hamas im Gazastreifen geflossen. Der Vorfall ereignete sich bereits im Februar, wie die „Bild“-Zeitung am Donnerstag berichtet.

Demnach hat die Bank die verdächtige Überweisung am 23. Februar an die Anti-Geldwäsche-Einheit des Zolls (Financial Intelligence Unit, FIU) gemeldet. Diese habe den Fall jedoch erst sechs Wochen später an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Da solche Zahlungen jedoch nur innerhalb der ersten drei Werktage durch Behörden aufgehalten werden können, erreichte das Geld die Hamas-Konten.

Dem Bericht zufolge sei dies kein Einzelfall: Mindestens 25 solcher Fälle habe es laut den Kriminalämtern der Länder in den vergangenen Monaten gegeben. „Über Deutschland hinweg wird Terrorismus im Nahen Osten finanziert. Die Missstände in der FIU müssen endlich beseitigt werden“, zitiert „Bild“ den FDP-Politiker Christian Dürr. Der Zoll habe sich zu dem Fall nicht äußern wollen.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen