Suche
Close this search box.

Haifa: Jude verübte offenbar Anschläge auf Araber

HAIFA (inn) – Ein 22-jähriger Israeli aus Haifa hat offenbar mehrfach versucht, Anschläge auf israelische Araber zu verüben. Bei einem Verhör sagte der mutmaßliche Terrorist, sein Handeln habe „ideologische Gründe“ gehabt.

Wie die Tageszeitung „Ha´aretz“ berichtet, handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um Eliran Golan. Er hat gestanden, seit Juli 2001 neun Sprengsätze in der Nähe von arabischen Zielen in Haifa platziert zu haben. Zudem hatte er Juden im Visier, die mit Arabern befreundet sind. Eine Bombe deponierte Golan im August 2001 neben einer Moschee. Dabei wurde eine Frau leicht verletzt.

Ein weiterer Anschlag galt dem israelisch-arabischen Abgeordneten Issam Machul. Als dessen Frau vor drei Monaten sein Fahrzeug starten wollte, explodierte ein Sprengsatz. Sie kam mit dem Schrecken davon. Nach eigenen Angaben hatte Golan zudem Attentate auf die arabischen Knesset-Mitglieder Mohammed Berakeh, Ahmed Tibi und Asmi Bischara geplant.

Golan bezeichnet sich selbst als politisch weit rechts stehenden Aktivisten. Seinen Wehrdienst hatte er aus psychologischen Gründen nach wenigen Wochen abgebrochen. Am Mittwoch wurde er mit seinem 54-jährigen Vater Meir Golan festgenommen. Da die beiden in einem Haus wohnen, vermutet die Polizei, dass er von den Aktivitäten seines Sohnes wusste. In dem Gebäude fanden die Ermittler zwei Koffer, die insgesamt 34 Sprengsätze enthielten. Der Vater ist bei der israelischen Armee angestellt.

Eliran Golan gab gegenüber der Polizei an, er habe eine geheime Untergrundorganisation gegründet. Nach einem seiner ersten Attentatsversuche hatte er einen Brief an die Tageszeitung „Ma´ariv“ geschrieben. Darin hieß es, der Versuch sei Folge eines Selbstmordanschlags in Haifa. Viele weitere Araber würden demnächst von einer Gruppe angegriffen werden.

In der Nacht zum Freitag nahmen die Sicherheitskräfte einen weiteren Verdächtigen fest: einen 22-jährigen Soldaten aus der Küstenstadt Aschdod. Er soll zumindest über einen Teil von Golans Plänen informiert gewesen sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen