Größtes Minenfeld um Taufstelle Jesu geräumt

Die israelische Armee hat das größte Minenfeld um die Stelle geräumt, an der Jesus getauft worden sein soll. Das verminte Gebiet in der Nähe von Jericho im Westjordanland war seit dem Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 militärische Sperrzone. Israel vermutete dort rund 3.000 explosive Kriegsreste. Im vergangenen Jahr begannen die Räumungsarbeiten. Am Sonntag teilte die Armee mit, dass das größte Feld mit mehr als 900 Minen nun geräumt worden sei. Oberst Udi Zur bezeichnete dies als einen „wichtigen Schritt auf dem Weg, diese besondere Gegend der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“.

Von: hst

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen