Grauen in Tel Aviv: Drei Tote, 30 Verletzte bei Anschlag

TEL AVIV (inn) – Der “Tag der Trauer” in Israel ist für die Bevölkerung zu einem Tag des Grauens geworden. Bei einem Anschlag von zwei palästinensischen Selbstmordattentätern nahe dem alten Busbahnhof in Tel Aviv wurden am Mittwochabend drei Menschen getötet und mehr als 30 weitere verwundet.

Augenzeugen sprachen von zwei heftigen Explosionen. Nach Angaben der Polizei sprengten sich innerhalb weniger Minuten zwei palästinensische Attentäter in unmittelbarer Nähe in die Luft.

Unter den Todesopfern sind, Polizeiangaben zufolge, zwei Gastarbeiter aus Rumänien. In der Gegend leben überwiegend ausländische Gastarbeiter, die in israelischen Betrieben angestellt sind. Auch unter den mehr als 30 Verletzten sind zahlreiche Gastarbeiter, die sich zum Teil illegal in Israel aufhalten. Die Gastarbeiter hatten sich vor einem Lokal in dem Bezirk aufgehalten, das trotz des israelischen Trauer-Gedenktages “Tisha b`Av” nicht geschlossen war. Wenige Minuten vor dem Anschlag hatten noch Angestellte der Stadt den Besitzer der Lokals aufgefordert, sein Lokal zu schließen.

Der Anschlag ereignete sich um 22:25 Uhr Ortszeit an dem Busbahnhof im Süden Tel Avivs. An dem Tatort in der Neve-Sha´anan-Straße befinden sich zahlreiche Rettungskräfte und israelische Sicherheitsbeamte. Alle umliegenden Straßen um den Tatort wurden gesperrt. Sicherheitsbeamte suchen nach weiteren Sprengsätzen in der Umgebung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen