Golan-Bewohner können sich bei “Facebook” als Israelis ausgeben

PALO ALTO (inn) - Bewohner der Golanhöhen haben bei dem sozialen Netzwerk "Facebook" nun die Option, sich als Israeli oder Syrer auszugeben. Das setzte die britische Arbeitsgemeinschaft zur Kontrolle der Medien, "Honest Reporting", bei der kalifornischen Firma "Facebook Inc." durch.

Bei “Facebook” kann jedes registrierte Mitglied auf einer persönlichen Profilseite seinen Heimatort angeben. Israelis waren über dieses Feld meist nicht sehr erfreut, da sie keine Details zu ihrer Herkunft aufzeigen konnten, berichtet die Tageszeitung “Jerusalem Post”. Bisher konnten nur Bewohner der Städte Katzrin, Hispin und Ramat Magschimim angeben, dass sie in syrischem Gebiet wohnten, aber Israelis seien.

Nachdem israelische Facebook-Nutzer ihre Unzufriedenheit darüber geäußert hatten, legte “Honest Reporting” eine Protestgruppe bei dem Internetportal an. Diese nannte sich “Facebook, Golan-Bewohner leben in Israel, nicht in Syrien”. In der Gruppe wurden Aufrufe laut: “Es steht ‘Facebook’ nicht zu, über den nationalen Ursprung der Golan-Bewohner zu bestimmen. ‘Facebook’ hätte mindestens die Option geben müssen, Israel als Heimatort angeben zu können. Solch eine Möglichkeit hatten auch die jüdischen Einwohner im Westjordanland.”

Der Gruppe gehören inzwischen mehr als 3.000 Mitglieder an, die aus Protest sogar teilweise mit Austritten drohten. Alex Margolin von “Honest Reporting”, der die Gruppe gegründet hat, sagte gegenüber der “Jerusalem Post”, dass die Gruppe keine politischen Absichten habe, sondern aus Frust handle. “Wenn alle politischen Überlegungen zur Seite geschoben werden, bezeichnen sich die Bewohner der Golan-Höhen als Israelis. ‘Facebook’ kann also nicht sagen, dass sie zu Syrien gehören.”

Über die Änderung auf den Profilseiten zeigte sich Margolin erfreut: “Wir sind froh, dass Facebook die Einstellung nun ermöglicht hat – aber wir sind nicht ekstatisch. Es ist eine Verbesserung. Es ist aber auch nicht ganz richtig, dass sich nun Bewohner der Golanhöhen selbst als Israelis oder Syrer bezeichnen können.” Aus diesem Grund wünsche er sich, dass “Facebook” israelische Bürger anerkenne. Aber dies sei schon ein erster Schritt in die richtige Richtung.

“Facebook” ist ein Internetportal zur Bildung sozialer Netzwerke. Die Firma “Facebook Inc.” hat ihrem Sitz in Palo Alto (Kalifornien). Der Gründer ist der US-amerikanische Programmierer Mark Zuckerberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen