Gewaltsame Auseinandersetzung zwischen Siedlern und Palästinensern

NABLUS (inn) - Bei Zusammenstößen zwischen Siedlern und Palästinensern sind am Montag im Westjordanland mehrere Menschen verletzt worden. Wie sich der Vorfall genau ereignet hat, ist noch unklar.

Nach einer Version hatten Aktivitäten von Anarchisten und linksgerichteten Vertretern in der Gegend von Nablus die Gemüter aufgeheizt. Dies habe mit zu der Auseinandersetzung geführt. Palästinenser behaupten hingegen, Jugendliche aus dem illegalen Siedlungsaußenposten Eli Ajin seien in die palästinensische Ortschaft Kussra eingedrungen, um neugepflanzte Olivenbäume auszureißen. Nach Darstellung der Siedler wiederum hätten Dutzende Palästinenser nahe des Außenpostens grundlos eine Gruppe junger Israelis angegriffen.

Wie die Tageszeitung "Jediot Aharonot" berichtet, stürzten sich nach dem noch ungeklärten Beginn des Konfliktes drei Palästinenser auf ein oder zwei israelische Jugendliche. Weitere Siedler und Palästinenser kamen dazu. Sie warfen aus kurzer Distanz Steine aufeinander. Später erschienen auch bewaffnete Siedler.

Eine kleine Einheit israelischer Soldaten versuchte daraufhin, die Streithähne zu trennen. Sie wurden von Palästinensern mit Steinen angegriffen. Als ein Palästinenser mit einer Schusswaffe auftauchte, schoss der Kommandeur auf dessen Bein, versorgte ihn aber ummittelbar danach medizinisch. Ein weiterer Palästinenser, der Siedler verletzen wollte, wurde von einem Offizier angeschossen.

Die kleine Armee-Einheit hatte Schwierigkeiten, gleichzeitig für Ordnung zu sorgen und sich um die Verwundeten zu kümmern. Schließlich erhielt sie Verstärkung. Unterdessen wurden drei weitere Palästinenser von Siedlern angeschossen. Ein Araber verbrannte sich, als er eine Blendgranate aufhob. Ferner wurde ein Palästinenser durch ein Gummigeschoss verletzt. Drei Israelis wurden durch Steine verwundet. Nach Angaben des Militärs warf ein Jugendlicher Steine und Felsbrocken auf einen Palästinenser, während zwei israelische Sanitäter dessen Verletzungen behandelten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen