Gestrandete Pilger wieder im Gazastreifen

GAZA (inn) – Die letzten der gestrandeten Palästinenser sind am Donnerstag im Gazastreifen eingetroffen. Sie hatten nach einer Pilgerfahrt Saudi-Arabien nicht mehr verlassen können, weil Ägypten die Grenze abgeriegelt hatte.
Später als geplant: Die Pilger konnten über den Rafah-Übergang wieder in den Gazastreifen zurückkehren.

Foto: Freedom's Falcon / Wikipedia

Später als geplant: Die Pilger konnten über den Rafah-Übergang wieder in den Gazastreifen zurückkehren.

Einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma‘an“ zufolge steckten mehr als 1.700 Palästinenser in Saudi-Arabien fest. Die ägyptischen Behörden hatten den Rafah-Grenzübergang nach der Entmachtung von Präsident Mohammed Mursi geschlossen (Israelnetz berichtete). Auf dem Flughafen von El-Arisch gab es zudem keinen Betrieb. Am Donnerstag konnten die letzten 561 Passagiere in den Gazastreifen zurückkehren.
Der Grenzübergang in Rafah war vom 5. bis zum 10. Juli geschlossen. Nach Angaben der israelischen Menschenrechtsgruppe „Gischa“ wurden dadurch die Reisepläne von etwa 10.000 Menschen zunichte gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen