„Geste des guten Willens“ – Israel zieht Truppen aus Jenin zurück

JENIN (inn) – Die israelische Armee hat sich in der Nacht zum Dienstag aus der Autonomiestadt Jenin in Samaria zurückgezogen.

Aus Sicherheitsgründen werden Militärtruppen jedoch um die Stadt herum stationiert bleiben, sagte ein Militärsprecher. Palästinensischen Berichten zufolge sei der Abzug friedlich und ohne Zwischenfälle verlaufen.

Israels Premierminister Ariel Sharon und der Verteidigungsminister Benjamin Ben-Eliezer hatten den Abzug am Montag, im Vorfeld der Ankunft der US-Vermittler Anthony Zinni und William Burns angeordnet. Politische Beobachter bezeichneten den Rückzug als eine „Geste des guten Willens“.

Nach dem Mord an Israels Tourismusminister Rehavam Ze´evi am 17. Oktober hatte Israel insgesamt sechs palästinensische Autonomiestädte besetzt. Bis auf Jenin hatten sich die israelischen Truppen jedoch in den vergangenen Wochen aus den Städten wieder zurückgezogen.

Die israelische Regierung hatte den Abzug aus Jenin bislang immer wieder verschoben, da die Stadt als Terroristenhochburg gilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen