Mit Hilfe von plastikfressenden Bakterien möchten israelische Wissenschaftler die Umweltverschmutzung bekämpfen

Mit Hilfe von plastikfressenden Bakterien möchten israelische Wissenschaftler die Umweltverschmutzung bekämpfen

Israelis und Portugiesen forschen zu plastikfressenden Bakterien

Plastikfressende Bakterien könnten die weltweite Umweltverschmutzung drastisch reduzieren. Israelische und portugiesische Wissenschaftler wollen auf dem Gebiet nun gemeinsam forschen.

BE'ER SCHEVA (inn) – Israelische Wissenschaftler der Ben-Gurion-Universität des Negev (BGU) haben plastikzerstörende Bakterien entdeckt. Diese Bakterien sind in der Lage, Polyethylen (PE) biologisch abzubauen. Gemeinsam mit der portugiesischen Forschungseinrichtung „ECOIBÉRIA“ wollen die Wissenschaftler das Bakterium nun untersuchen und nach weiteren plastikfressenden Artgenossen suchen. Das berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“. Ziel ist es, einen effizienten biologischen Abbauprozess zu entwickeln.

„Kunststoffhaltige Produkte sind eine der größten Umweltherausforderungen der modernen Gesellschaft und der Abbau und das Recycling von Kunststoffen sind eine entscheidende Strategie, um die Umweltauswirkungen von Polyethylenterephthalat (PET) zu bewältigen“, sagte Ariel Kuschner. Er leitet gemeinsam mit Alex Sivan das Forschungsprojekt. Die Bakterien seien in der Lage, das PET in wiederverwertbare Materialien zu zersetzen, die dann für die Herstellung neuer PET-Produkte verwendet werden können. Kuschner bezeichnet die Forschung als „vielversprechend“. Sie könne ökologische und wirtschaftliche Auswirkungen für die gesamte Welt haben.

Bakterien können das Recyceln verändern

Der Chef des portugiesischen Recyclingexperten „ECOIBÉRIA“, Jorge Lemos, sagte in einer Erklärung: „Wir glauben, dass die Expertise der BGU auf dem Gebiet des bakteriellen biologischen Abbaus von PET unsere Technologie ergänzen kann.“ Gemeinsam könnten die Institute einen „wichtigen Beitrag“ für das Recyceln von Kunststoffen leisten.

Polyethylenterephthalat ist das am häufigsten verkaufte Plastik. Es wird in der Textilbranche oder in der Lebensmittel- und Getränkeverpackung eingesetzt. Weltweit fallen jährlich etwa 56 Millionen Tonnen PET an. Aufgrund der stabilen atomaren Zusammensetzung gilt der Kunststoff als nicht biologisch abbaubar.

Von: mas

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus