Die Altertumsbehörde wird die antike Münze genauer untersuchen

Die Altertumsbehörde wird die antike Münze genauer untersuchen

Mädchen findet 1.500 Jahre alte Münze

Eine Schnitzeljagd führt ein israelisches Mädchen zu einer besonderen Entdeckung: einer Münze aus talmudischer Zeit. Der Fundort wird im Neuen Testament erwähnt.

CHORAZIN (inn) – Ein Mädchen hat in einem Archäologiepark eine Münze aus der Zeit des Talmud entdeckt. Die junge Israelin aus der Siedlung Har Bracha bei Nablus nahm am Dienstag mit ihrer Familie an einer Schnitzeljagd teil. Dabei stieß sie in der Nähe eines alten Ritualbades auf die 1.500 Jahre alte Münze. Ort des Geschehens war der Chorazin-Archäologiepark nördlich des Sees Genezareth.

Parkmanager Dekel Segev sagte laut der Onlinezeitung „Times of Israel“: „Dies ist eine antike Bronzemünze, die nach ersten Einschätzungen auf die talmudische Zeit zwischen dem 4. und 5. Jahrhundert nach der Zeitrechnung zu datieren ist. Das war die Spitzenzeit der jüdischen Ansiedlung in Chorazin.“

Die Familie Jitzchaki nach der Entdeckung der Münze

Die Familie Jitzchaki nach der Entdeckung der Münze

Segev lobte das Mädchen, weil es die Münze gleich an die Natur- und Parkbehörde übergeben hatte: „Das Mädchen und seine Familie zeigten gutes staatsbürgerliches Verhalten und händigten uns die Münze aus, da sie ein nationaler Schatz ist. Die Münze wird für weitere Untersuchungen und die Konservierung an die Israelische Altertumsbehörde übergeben.“

Der Name Chorazin kommt zweimal im Neuen Testament vor. Kontext sind Jesu Weherufe über galiläische Städte. In Matthäus 11,21 heißt es: „Wehe dir, Chorazin! Weh dir, Betsaida! Wären in Tyrus und Sidon die Taten geschehen, die bei euch geschehen sind, sie hätten längst in Sack und Asche Buße getan.“ Eine Parallelstelle ist in Lukas 10,13 zu lesen. Im Archäologiepark können Besucher unter anderem Überreste einer Synagoge aus dem 4. Jahrhundert besichtigen.

Von: eh