Der Künstlichen Intelligenz gehört die Zukunft – da gibt es viel zu besprechen

Der Künstlichen Intelligenz gehört die Zukunft – da gibt es viel zu besprechen

Erstes Universitätszentrum für Künstliche Intelligenz gegründet

Künstliche Intelligenz und der Umgang mit Daten prägen schon jetzt den Alltag vieler Menschen. Die Universität Tel Aviv will mit einem neuen Forschungszentrum zukünftige Generationen in diesen Bereichen ausbilden.

TEL AVIV (inn) – Die Universität Tel Aviv hat das erste Zentrum für Künstliche Intelligenz (KI) und Datenwissenschaft in Israel ins Leben gerufen. Das teilte die Bildungsstätte am Mittwoch mit. Die Gründung erfolgte im Rahmen einer dreitägigen internationalen Konferenz zum Thema KI, die am Mittwoch endete.

Der Leiter des neuen Zentrums, Meir Feder, erklärte, Künstliche Intelligenz und Daten würden in Zukunft alle Aspekte des Lebens beeinflussen. Dies gelte etwa für personalisierte Medizin oder für Finanzsysteme. „Es ist sehr wichtig, humanes Kapital in diesem Bereich auszubilden“, sagte Feder laut einer Mitteilung der Universität. Das Zentrum werde sich etwa an dem Programm „KI für das soziale Wohl“ des Technologiekonzerns Google beteiligen. Neben KI und Datenwissenschaft soll das Zentrum auch für die Grundlagenforschung im relativ neuen Feld der Quantenrechner dienen.

Bei der Konferenz für Künstliche Intelligenz sprachen etwa 75 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung. Unter den Rednern war auch die emiratische Regierungsbeauftragte für Künstliche Intelligenz, Sumaja al-Hadscheri. Ein Thema der virtuellen Veranstaltung war die Frage, wie Regierungen die Entwicklung Künstlicher Intelligenz fördern können. Die Konferenz findet seit 2019 jährlich statt.

Von: df