Das Forschungslabor ist nicht größer als ein Schuhkarton

Das Forschungslabor ist nicht größer als ein Schuhkarton

Israel schießt Nano-Satelliten ins All

Gemeinsam mit der italienischen Raumfahrtbehörde entsendet Israel einen neuen Satelliten ins All. Dort sollen in einem Labor medizinische Experimente durchgeführt werden.

JERUSALEM (inn) – Israel wird künftig medizinische Versuche im All durchführen. In einem gemeinsamen Projekt mit der italienischen Raumfahrtbehörde wurde dafür am Mittwochabend der Nanosatellit „DIDO III“ ins Weltall geschossen. Dieser enthält ein kleines Labor, in dem verschiedene Experimente durchgeführt werden können. Wie die Zeitung „Jerusalem Post“ berichtet, erreichte der Satellit sein Ziel am Donnerstagmorgen um 3.51 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Das Labor wurde von der israelischen Firma SpacePharma entwickelt und umfasst vier Experimente in den Bereichen der Medizin, Biologie und Chemie. Ziel ist es, neue Informationen über Krankheiten und Krankheitspräventionen zu erfahren. Die Wissenschaftler erhoffen sich außerdem neue Erkenntnisse zur Entwicklung von Medikamenten. Das Scheba-Krankenhaus aus Tel HaSchomer wird die Versuche zu Resistenzen durchführen. „Im Scheba-Krankenhaus liegen uns bereits vorläufige Daten vor, die darauf hindeuten, dass Schwerelosigkeit die Antibiotikaresistenzbildung reduziert“, sagte der Leiter des Forschungslabors für Infektionskrankheiten am Scheba-Krankenhaus, Professor Ohas Gal-Mor. Die Tests im All sollen nun Gewissheit und neue Erkenntnisse bringen.

Hightech in Größe eines Schuhkartons

Das Labor wird autonom betrieben und ermöglicht es allen beteiligten Wissenschaftlern, mit einer Fernsteuerung die Tests durchzuführen. Außerdem kann die Temperatur des Labors variiert werden. Insgesamt wiegt es 2,3 Kilogramm und hat in etwa die Größe eines Schuhkartons.

Ursprünglich war der Start bereits vor einigen Monaten geplant, wurde aber aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen mehrmals verschoben.

Von: mas