In dem Versteck befand sich Munition für ein leichtes Maschinengewehr

In dem Versteck befand sich Munition für ein leichtes Maschinengewehr

Jordanisches Waffenversteck gefunden

In Israel stoßen Archäologen bei Bauarbeiten oder Ausgrabungen immer wieder auf Artefakte, die Hunderte oder Tausende Jahre alt sind. Jetzt haben Forscher in Jerusalem jedoch eine Entdeckung aus dem Sechs-Tage-Krieg gemacht.

JERUSALEM (inn) – Israelische Archäologen haben unter der Jerusalemer Klagemauer ein jordanisches Waffenversteck gefunden. Es stammt vermutlich aus der Zeit des Sechs-Tage-Krieges von 1967.

Die Forscher waren bei der Freilegung einer Zisterne im Tunnelsystem unter der Klagemauer auf das Versteck gestoßen. Es beinhaltet unter anderem zehn voll geladene Magazine für das leichte Maschinengewehr „Bren“ und zwei Bajonette. Laut der Israelischen Altertumsbehörde wurden die Bajonette vom Typ „Lee Enfield“ 1956 im britischen Leeds gefertigt und Jordanien zur Verfügung gestellt.

„Normalerweise stoßen wir bei Ausgrabungen auf ein- oder zweitausend Jahre alte Artefakte. Aber dieses Mal erhalten wir einen Blick auf die Ereignisse von vor 53 Jahren – festgehalten in dieser Wasserzisterne“, sagten die Wissenschaftler Barak Monnickendam-Givon und Tehila Sadiel in einer gemeinsamen Erklärung vom Mittwoch. Sie vermuten, dass die Waffen von jordanischen Soldaten versteckt wurden, als die israelische Armee die Altstadt eroberte.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden in Anspruch nehmen. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus