Die israelische Nobelpreisträgerin Ada Jonath (2.v.l.) ist in Ecuador geehrt worden

Die israelische Nobelpreisträgerin Ada Jonath (2.v.l.) ist in Ecuador geehrt worden

Israelische Nobelpreisträgerin in Ecuador geehrt

Ada Jonath ist die einzige Nobelpreisträgerin Israels. Ecuador hat sie jetzt in seiner Nationalversammlung für ihre wissenschaftlichen Verdienste ausgezeichnet.

QUITO (inn) – Die ecuadorianische Präsidentin Elizabeth Cabezas hat die israelische Chemie-Nobelpreisträgerin Ada Jonath in Quito geehrt. Bei einer feierlichen Zeremonie in der Nationalversammlung des Landes bekam Jonath laut der Online-Zeitung „Times of Israel“ eine Medaille für wissenschaftliche Verdienste überreicht.

„Die Nationalversammlung von Ecuador hebt die Rolle der israelischen Expertin hervor, die an der spezialisierten internationalen Zusammenarbeit, der Unterstützung der vitalen Forschung und der Verbesserung der Beziehungen zwischen Israel und Ecuador mitgewirkt hat“, heißt es in einer Stellungnahme zur Veranstaltung.

Jonath ist die erste und bislang einzige israelische Frau, die einen Nobelpreis gewann. Sie erhielt ihn im Jahr 2009 für ihre Zellforschungen hinsichtlich der Struktur und Funktion von Ribosomen. Sie war dabei die erste Frau seit 45 Jahren, die den Chemie-Nobelpreis erringen konnte.

Die Wissenschaftlerin, die aus Jerusalem kommt, sprach in der Nationalversammlung von ihrer Arbeit. Es habe sehr viel für sie bedeutet, als sie verstand, dass der genetische Code in jedem Lebewesen miteinander verbunden sei. Sie habe mehr als 20 Jahre gebraucht, um herauszufinden, wie genau Antibiotika im menschlichen Körper arbeiteten. Die 78-Jährige hat Chemie an der Hebräischen Universität in Jerusalem studiert und erhielt ihren Doktor am Weizmann-Institut, zu dem sie bis heute Verbindungen unterhält.

Von: Michael Müller

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige