Auf den etwa 2.000 Jahre alten Münzen sind jüdische Symbole zu sehen

Auf den etwa 2.000 Jahre alten Münzen sind jüdische Symbole zu sehen

2.000 Jahre alter Bronzemünzschatz entdeckt

In Jerusalem haben Wissenschaftler Dutzende Bronzemünzen gefunden. Der Schatz wurde in einer Höhle entdeckt, die fast zwei Jahrtausende unberührt war.

JERUSALEM (inn) – Israelische Archäologen haben am Montag in Jerusalem einen Münzschatz gefunden. Die Bronzemünzen wurden in einer Höhle nahe der Südmauer des Tempelberges entdeckt. Sie stammen aus der Zeit des römisch-jüdischen Krieges (66 bis 73 nach Christus).

Die Ausgrabungen wurden unter der Leitung von Eilat Masar vom Institut für Archäologie an der Hebräischen Universität Jerusalem durchgeführt, wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet. Neben den Münzen wurden auch Fragmente von Tongefäßen, hauptsächlich Kochgeschirr, entdeckt.

„Bewegender Fund vor Pessach“

Laut Masar sei ein signifikanter Unterschied zwischen den Bronzemünzen zu erkennen, die in den ersten und letzten Jahren der jüdischen Revolte gegen das Römische Reich geprägt wurden. So war zu Beginn, als die Rebellen noch Hoffnung und Vertrauen in ihren Erfolg hatten, „Für die Freiheit Zions“ in althebräischer Schrift zu lesen. Gegen Ende enthielten die Münzen hingegen die Inschrift „Für die Erlösung Zions“.

Die Archäologin hob den Fund der Münzen kurz vor dem jüdischen Pessachfest hervor, das am Freitagabend beginnt: „Eine Entdeckung wie diese – antike Münzen mit den Worten ,Freiheit' und ,Erlösung' – gefunden kurz vor Pessach, dem jüdischen Fest der Freiheit, ist unglaublich bewegend“, kommentierte Masar den Fund.

Zeitkapsel jüdischen Lebens

Die Münzen seien gut erhalten, da sie nur kurze Zeit benutzt wurden und in der Höhle geschützt waren. Die meisten Münzen stammten aus dem vierten Jahr des Aufstandes. Sie sind dekoriert mit jüdischen Symbolen wie den vier Pflanzenarten für den Strauß zum Laubhüttenfest: Palmen-, Myrten-, und Bachweidenzweige sowie die Zitrusfrucht Etrog.

Die etwa 7 mal 14 Meter große Höhle sei laut Masar nach dem Aufstand fast 2.000 Jahre unberührt geblieben. Sie stelle eine Art Zeitkapsel des jüdischen Lebens während der Revolte gegen die Römer dar.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus