Die Hadassah-Universitätsklinik führte nun eine besondere Wirbelsäulen-Operation durch

Die Hadassah-Universitätsklinik führte nun eine besondere Wirbelsäulen-Operation durch

Weltweit erste Wirbelsäulen-OP mit Roboterunterstützung

Das Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus hat erstmals eine besondere Operation einer Wirbelsäule mit Roboterunterstützung durchgeführt. Diese Art des Eingriffs erleichtert den Ärzten in Zukunft heikle Operationen.

JERUSALEM (inn) – Weltpremiere: Zwei Roboter haben im Hadassah-Krankenhaus bei einer Operation einer komplizierten Wirbelsäulenfraktur geholfen. Diese Art des Eingriffs wurde laut der israelischen Tageszeitung „Jerusalem Post“ erstmals weltweit in der Jerusalemer Klinik durchgeführt.

Der 42-jährige Patient, Aharon Schwartz, hatte einen schweren Arbeitsunfall erlitten, bei dem sechs Wirbel in der Wirbelsäule und ein Bein an zwei Stellen brachen. Die Operation leitete der Orthopädie-Chef, Meir Liebergall, mit der Untersützung seines Teams in einem speziellen Hybrid-OP, der mit medizinischer Bildgebung ausgestattet ist, mit zwei Robotern: „Zeego“ und „Renaissance“. Während der Operation steuerten zwei Chirurgen die Roboter: Josh Schroeder „Zeego“ und Amal Chury das Siemens-Fabrikat „Renaissance“.

Den Roboter „Zeego“ entwickelte die israelische Firma Mazor. Er kann während eines medizinischen Eingriffs 3-D-Bilder erstellen. Das ermöglicht dem Chirurg, genau zu wissen, wo jedes Organ ist, anstatt vor der Operation eine Computertomographie zu machen und danach Röntgenuntersuchungen.

Arzt: Patient wird wieder laufen können

Die beiden Roboter kommunizierten direkt untereinander, sodass das chirurgische Team die heikle, minimal-invasive Operation absolvieren konnte. Mit der elekronischen Assistenz führten die Mediziner mit großer Genauigkeit elf chirurgische Schrauben in die Wirbel des Patienten ein.

Der leitende Arzt Liebergall gab die geglückte Operation diese Woche bekannt. Der Patient werde nach dem Eingriff wieder laufen können, wenn sein Bein verheilt ist. Der behandelte Schwartz sagte nach dem Eingriff laut „Jerusalem Post“: „Ich bin sehr dankbar für den Einsatz dieser fortschrittlichen Technik, die Arbeit und das medizinische Team sowie Dr. Schroeder, der meinen Zustand die ganze Zeit verfolgt. Das nehme ich nicht als selbstverständlich hin.“

Roboter-Einsatz bei Operation von Menschen mit Gefäß-Krankheiten

Von: mab

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige