Historischer Ort: Auf der Insel Elephantine wohnten im Altertum Juden
Historischer Ort: Auf der Insel Elephantine wohnten im Altertum Juden

Streit um Davidstern in Ägypten

ASSUAN (inn) – Ägypten beschuldigt deutsche Archäologen, an einem alten Tempel einen Davidstern eingraviert zu haben. Die Wissenschaftler untersuchen derzeit das Artefakt.

Nachdem Archäologen des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) den Fund zweier antiker Davidsterne in der südägyptischen Stadt Assuan verkündet haben, streiten Behörden um deren Echtheit. Der Vorsitzende der Ägyptischen Altertumsbehörde Mahmud Afifi beschuldigte die Archäologen, die Davidsterne an dem antiken römischen Tempel aus dem dritten vorchristlichen Jahrhundert selbst eingraviert zu haben. Der Tempel liegt auf der Nil-Insel Elephantine bei Assuan.

Afifi wies die Archäologen an, den Stein mit der Gravur sofort zu entfernen. Er drohte mit rechtlichen Schritten, falls es einen weiteren ähnlichen „Vorfall“ geben sollte. Das berichtet die israelische Tageszeitung „Jerusalem Post“. Das DAI äußerte sich auf Anfrage nicht zu den Vorwürfen. „Eine gemeinschaftliche Detailstudie von ägyptischen und deutschen Kollegen ist derzeit im Gange“, teilte die wissenschaftliche Referentin des DAI in Kairo, Johanna Sigl, gegenüber Israelnetz mit.

Alte jüdische Gemeinschaft

Der ägyptische Minister für das Altertum Chaled el-Anani erklärte in einer Pressemitteilung, er habe von den Forschern diesen wissenschaftlichen Bericht angefordert. „Der Bericht wird ein Bild besagten Steines enthalten, als dieser entdeckt wurde, um dessen archäologische Bedeutung ohne die Davidstern-Gravuren zu ermitteln.“ Das Ministerium werde einen Experten für islamische Altertümer befragen, ob Davidsterne in dieser frühen Zeit üblich waren.

Auf Elephantine ist eine jüdische Gemeinschaft seit dem sechsten vorchristlichen Jahrhundert belegt. Sie besaß einen Tempel des Gottes Jahu, ein Name, der auf den hebräischen Gottesnamen hindeutet. Im Jahr 410 vor Christus wurde der Tempel zerstört, kurz darauf bricht der Strom der Belege für eine jüdische Gemeinschaft auf Elephantine ab. (df)

Von: df

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus