Sportgerichtshof kassiert Sperre gegen iranischen Judo-Verband

Der internationale Sportgerichtshof CAS hat am Montag die Sperre gegen den iranischen Judoverband aufgehoben. Der Internationale Judoverband (IJF) hatte den Iran im Oktober 2019 von Wettkämpfen ausgeschlossen. Grund waren die wiederholten Weigerungen iranischer Judoka, gegen Israelis anzutreten – zuletzt im Fall von Saeid Mallaei. Der iranische Verband reichte beim CAS in Lausanne Klage gegen die Sperre ein. Das Gericht stellte „schwere Verstöße gegen die IJF-Regeln“ fest, befand die Maßnahme jedoch als zu streng. Eine Disziplinarkommission des IJF soll sich nun damit beschäftigen.

Von: tk

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.