Israelische Olympia-Hoffnung bittet um Verschiebung des Marathons

Die 30-jährige Israelin Beatie Deutsch hat sich in einem Brief an das Internationale Olympische Komitee gewandt. Darin bittet sie, den Marathon bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio nicht am Schabbat auszutragen. Die orthodoxe Mutter könnte ansonsten aus religiösen Gründen nicht am Wettbewerb teilnehmen. Sie schreibt: „Ich glaube, dass der Sport allen Menschen zugänglich gemacht werden kann und sollte, unabhängig von Religion, Hintergrund oder Rasse“. Normalerweise findet der olympische Marathon immer an einem Sonntag statt, wurde aber dieses Mal für Samstag eingeplant.

Von: mas

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus