Das Para-Schwimmteam Israels zeigt bei der Rückkehr ins Land stolz seine Medaillen vor

Das Para-Schwimmteam Israels zeigt bei der Rückkehr ins Land stolz seine Medaillen vor

Medaillen-Regen für israelische Sportler

Israelische Sportler mit Behinderung haben ihrem Land alle Ehre gemacht: Vor allem in der Disziplin Schwimmen gab es für sie bei den Europameisterschaften zahlreiche Medaillen.

BERLIN / DUBLIN (inn) – Bei den Para-Europameisterschaften haben israelische Sportler in verschiedenen Wettbewerben insgesamt 15 Medaillen gewonnen. Besonders erfolgreich waren die Schwimmer. Aber auch die Leichtathleten konnten glänzen.

Gold gewann auf 100 und 150 Metern der 17-jährige Schwimmer Ami Dadon in Dublin. Er schaffte auch Silber über 50 Meter Brust und 200 Meter Freistil. Die 31-jährige Sportlerin Inbal Pezaro gewann Gold über 200 Meter Freistil und Bronze über 100 Meter Freistil. Sie repräsentiert Israel schon seit dem Jahr 2004 bei paralympischen Wettkämpfen. Der 18-jährige Mark Maljar gewann Silber über 400 Meter Freistil und jeweils Bronze über 100 Meter Brust und 100 Meter Rücken. Hinzu kommen Bronze-Medaillen für Ijad Schalabi, Joav Valinski und Erel Halevi. Das israelische Schwimmerteam umfasste elf Sportler.

Auch in Berlin erfolgreich

Bei den Para-Leichtathletik-Wettkämpfen in Berlin holte der Israeli Oleksandr Aliekseienko zweimal Bronze – im Kugelstoßen und im Speerwurf. Auch Avi Adhanany Solomon schaffte den dritten Platz. Er holte Bronze über 1.500 Meter.

Die Para Leichtathletik-EM fand vom 20. bis 26. August in Berlin statt. Die Para Schwimm-EM lief vom 13. bis 19. August in Dublin.

Ein weiterer sportlicher Grund zur Freude: In São Paolo gewann der israelische Badminton-Spieler Amir Levi beim internationalen Turnier die Goldmedaille. Der Federballsport wird ab Tokio 2020 offizielle paralympische Disziplin.

Von: mm