In dem Video scheint es, als griffen die Marokkaner die Israelis an

In dem Video scheint es, als griffen die Marokkaner die Israelis an

Marokkanische und israelische Fußballfans einträchtig beieinander

Ein Video führt zu falschen Schlüssen: Marokkanische Fans sollen bei einem Fußballspiel in Moskau versucht haben, Israelis ihre Flagge zu entreißen. Doch tatsächlich haben sich Juden und Araber prima verstanden.

MOSKAU (inn) – Nach der Niederlage Marokkos gegen Portugal bei der Fußballweltmeisterschaft am Mittwoch ist im Internet ein Video aufgetaucht. Angeblich zeigt es marokkanische Fans, die israelischen Fans eine Flagge entreißen wollen. Doch wie sich mittlerweile herausgestellt hat, verhielt sich die Sache ganz anders.

In dem Video sieht es so aus, als würden marokkanische Fans israelische Fans angreifen, die sich ihre Landesflagge um die Schultern gebunden hatten. Doch die Rempelei hatte einen ganz anderen Grund: Die Marokkaner stritten um ein Trikot, das der Kapitän ihrer Nationalelf, Medhi Benatia, in die Menge geworfen hatte.

Einer der Israelis aus dem Video, Alex Brener, erklärte später laut der Tageszeitung „Yediot Aharonot“: „Was die Menschen in dem viralen Video sahen, waren Fakenews. Die Marokkaner haben uns in Liebe akzeptiert und unsere Flagge hat uns stolz das ganze Spiel über begleitet.“

Flagge zeigen in Moskau

In dem Video sehe es so aus, als wollten die Marokkaner den Israelis die Flagge von den Schultern reißen. „Aber das ist wirklich nicht wahr“, betonte Brener. Der israelische Fußballfan sagte weiter, er sei mit anderen Israelis durch Moskau gelaufen, dabei hätten sie die Flaggen immer offen gezeigt. Es habe keine Zwischenfälle gegeben. Im Gegenteil: Viele Menschen hätten sie angesprochen und sich mit ihnen fotografieren lassen wollen.

Brener ist zusammen mit fünf Freunden zur Fußballweltmeisterschaft nach Russland gereist. Die Israelis haben sich fotografieren lassen, wie sie die marokkanischen Fans umarmen.

Marokko unterlag Portugal mit 0:1 durch einen Treffer von Cristiano Ronaldo. Die Niederlage bedeutete das Aus für das nordafrikanische Team bei dieser WM. Israel hat sich hingegen nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

von: dn

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus