Iranischer Ringer für ein halbes Jahr gesperrt

Der Weltverband der Ringer hat den iranischen Athleten Karimi am Freitag für sechs Monate gesperrt. Dieser hatte im November bei der U-23-Weltmeisterschaft absichtlich gegen einen Russen verloren, um in der nächsten Runde nicht gegen einen Israeli antreten zu müssen. Dazu war er vom iranischen Verband gezwungen worden. Sein Trainer rief dem Goldmedaillenkandidaten während des Wettkampfes zu, er müsse verlieren. Daraufhin forderte Karimi vom iranischen Ringerverband die vorgesehene WM-Prämie. Der Iran hat Protest gegen die Sperre des Athleten angekündigt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Von: eh