Botschaft der Hoffnung für Kinder in Nigeria

Die israelische Botschaft in Nigeria hat ihren Empfang zum diesjährigen Unabhängigkeitstag abgesagt. Stattdessen veranstaltete sie mit dem dafür vorgesehenen Geld ein einwöchiges Fußballturnier für 225 Kinder, die von der Terrorgruppe „Boko Haram“ aus ihren Häusern vertrieben wurden. Sie leben in drei Flüchtlingslagern im Bundesstaat Adamawa an der Grenze zu Kamerun. Auch der frühere Kapitän der nigerianischen Nationalmannschaft, Nwankwo Kanu, war zugegen. Die Veranstaltung sollte Hoffnung verbreiten. Jedes der Kinder erhält von der Botschaft das Schulgeld für ein komplettes akademisches Jahr.

Von: eh