Der Israeli Bykanov (2.v.l.) bei den Olympischen Spielen in Sotschi
Der Israeli Bykanov (2.v.l.) bei den Olympischen Spielen in Sotschi

Eisschnelllauf: Historischer Sieg für Israeli Bykanov

DORDRECHT (inn) – Vladislav Bykanov hat am Sonntag Sportgeschichte geschrieben: Als erster israelischer Eisschnellläufer gewann er im niederländischen Dordrecht eine Goldmedaille bei einer Europameisterschaft.

Bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi durfte Vladislav Bykanov vor einem Jahr die israelische Flagge tragen, als sich die Nationen während der Eröffnung präsentierten. Nun hat der 25-Jährige in Dordrecht den Shorttrack über die 3.000 Meter gewonnen – und konnte damit den ersten israelischen EM-Sieg in dieser Sportart feiern.

Bykanov erreichte die Ziellinie 4.45:151 Minuten nach dem Start – und blieb damit 15 Sekunden vor dem Russen Viktor An. Dieser war in Sotschi Olympiasieger über die 500-Meter-Distanz geworden. Den dritten Platz belegte Semen Elistratov, der ebenfalls für Russland startet.

Der frischgebackene Europameister aus Kirijat Schmonah kam 1994 mit seiner Familie von der Ukraine nach Israel. Damals war er fünf Jahre alt. Drei Jahre später begann er mit dem Eisschnelllauf. Bei den Europameisterschaften 2014 in Dresden holte er einen neunten und zwei zehnte Plätze.

Die 3.000-Meter-Distanz im Shorttrack ist bislang keine olympische Disziplin. Dies könnte sich aber bis zu den Spielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang noch ändern.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus