Peres erhält von den gehörlosen Athleten Applaus in der Gebärdensprache.
Peres erhält von den gehörlosen Athleten Applaus in der Gebärdensprache.

Peres empfängt gehörlose Olympioniken

JERUSALEM (inn) – Taube Menschen können besonders gut zuhören. Diese Ansicht äußerte Staatspräsident Schimon Peres am Montag bei einem Empfang der israelischen Delegation für die diesjährigen Olympischen Spiele der Gehörlosen, die Deaflympics.

„Die Fähigkeit des Zuhörens von Mensch zu Mensch entwickelt die besonderen Eigenschaften, mit denen Sie talentiert sind“, sagte Peres bei seinem Treffen mit den gehörlosen Athleten. „Die Schädigung des Gehörs hat Sie stärker gemacht – mental und sportlich, und Sie sehen wunderbar aus. Ich bin sicher, dass Sie Israel zuverlässig bei den Olympischen Spielen vertreten und Leistungen bringen werden. Ich bin stolz auf Sie!“

Am Ende überraschte der Präsident seine Gäste. Den Worten: „Erlauben Sie mir, Ihnen etwas in Ihrer Sprache zu wünschen“ schloss er die Gebärde für „viel Erfolg“ an. Die Sportler reagierten mit „Applaus“ in der Gebärdensprache. Dies teilte das Präsidialamt mit.

Der Vorsitzende der Gehörlosensportorganisation in Israel, Eli Kosover, informierte Peres über die Leistungen der Athleten und die Sportarten, in denen sie trainieren. „Wir haben die Absicht, den Staat Israel würdig und im einzigartigen sportlichen Geist der Olympischen Spiele für Gehörlose zu repräsentieren“, fügte er hinzu. „Das Ziel der Olympischen Spiele ist es, Frieden und Brüderlichkeit zu schaffen.“

Die Deaflympics werden alle vier Jahre immer ein Jahr nach den Olympischen Spielen ausgetragen. In diesem Jahr finden sie vom 26. Juli bis zum 4. August in Bulgarien statt. Israelis treten unter anderem in den Disziplinen Bowling, Karate, Radsport, Schießen mit dem Luftgewehr und Beachvolleyball an.

Von: eh