Britische Parlamentarier spielen Kricket für den Frieden in Israel.
Britische Parlamentarier spielen Kricket für den Frieden in Israel.

Kricket für den Frieden

LONDON / JERUSALEM (inn) – Sportliches Friedensprojekt: Ein Kricket-Club aus Großbritannien ist derzeit zu Besuch in Israel. Die Sportler wollen Kinder aus benachteiligten israelischen und palästinensischen Familien zum gemeinsamen Spielen animieren.

„Cricket 4 Peace“ (Kricket für den Frieden) nennt sich das Projekt, das die Gemeinschaft zwischen jungen Israelis und Palästinensern fördern soll. Der „Lord and Commons Cricket Club“ aus Großbritannien reist in dieser Woche durch Israel. Mit der Tour wollen die britischen Parlamentsabgeordneten für eine friedliche Ko-Existenz zwischen Israelis und Palästinensern werben, berichtet die Tageszeitung „Yediot Aharonot“.

Die Politiker aus Großbritannien haben unter anderem ein Kricketspiel in Be‘er Scheva geplant, darüber hinaus ein weiteres im nahegelegenen Beduinendorf Hura. Den Kindern wollen sie dort zeigen, dass Kricket über kulturelle und religiöse Differenzen hinweg verbinden kann.

Die Reise wurde in Zusammenarbeit mit dem Israelischen Kricket-Verband (ICA)organisiert. Dieser wurde 2011 für hiesiges Projekt mit einem Preis vom „Internationalen Kricket-Rat“ ausgezeichnet.

Von: ak

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus