Offene Galerie: Botschafterin Ben-Ari vor der Ausstellung „Israelische Frauen“

Offene Galerie: Botschafterin Ben-Ari vor der Ausstellung „Israelische Frauen“

Israelische Botschaft porträtiert Frauen mit besonderen Leistungen

In einem Warschauer Park sind derzeit 17 Bilder von herausragenden Frauen aus Israel zu sehen. Die Botschafterin hofft, dass die Heldinnen der Ausstellung anderen als Vorbild dienen.

WARSCHAU (inn) – Die israelische Botschaft in Polen zeigt in einer Ausstellung 17 Frauen, die Herausragendes geleistet haben. Die Plakate sind noch bis Ende der kommenden Woche in der offenen Galerie des Königlichen Łazienki-Parkes in Warschau zu sehen. Anlass für die Ausstellung, die am Freitag eröffnet wurde, war der Internationale Frauentag am 8. März.

Zu den abgebildeten Frauen gehört die bislang einzige israelische Premierministerin Golda Meir. Auch die erste stellvertretende Mossad-Chefin Malka Braverman und die erste Pilotin der israelischen Luftwaffe Jael Rom sind dabei. Die Chemienobelpreisträgerin von 2009, Ada Jonath, wird ebenso dargestellt wie Rachel Zavari, die erste orientalische Knessetabgeordnete. Ferner können sich Besucher etwa über die erste äthiopische Botschafterin in Israel, Belajnesch Sevadia, informieren. Sie wurde später israelische Staatsbürgerin.

Ermutigung für Frauen, ihren Träumen zu folgen

Die Heldinnen der Ausstellung „hatten nicht Erfolg, obwohl sie Frauen waren, sondern weil sie Frauen waren, die ihre Fähigkeiten einbrachten“, sagte Botschafterin Tal Ben-Ari der Zeitung „Yediot Aharonot“. Sie könnten ein Vorbild sein für Frauen in aller Welt, aber auch in Polen – und sie ermutigen, ihren Träumen zu folgen.

Der Ausstellungsort befindet sich am Haupteingang des Parkes, gegenüber den Büro des Regierungschefs. Viele Besucher hätten die Abbildungen bereits betrachtet, erzählte die Diplomatin. Auch polnische Medien hätten sich damit befasst.

Von: eh