Premierminister Benjamin Netanjahu rät davon ab, „Our Boys“ zu schauen

Premierminister Benjamin Netanjahu rät davon ab, „Our Boys“ zu schauen

Netanjahu ruft zum Boykott der HBO-Serie „Our Boys“ auf

Weil er eine Fernsehserie als „antisemitisch“ einschätzt, ruft Israels Premier zum Boykott der Produktion auf. Der Plot handelt von der Entführung und Ermordung dreier jüdischer Jungen und einem Vergeltungsmord an einem arabischen Jugendlichen.

JERUSALEM (inn) – Israels Premierminister Benjamin Netanjahu ruft zum Boykott der neuen Serie „Our Boys“ auf. Der US-amerikanische Fernsehprogrammanbieter „HBO“ begann Mitte August mit der Ausstrahlung. Die amerikanisch-israelische Sendung sei „antisemitisch“ und stelle den Nahostkonflikt nicht korrekt und Israel in einem „schlechten und falschen“ Licht dar. Das erklärte Netanjahu am Freitag auf seiner Facebook-Seite.

In den ersten Szenen der zehnteiligen Serie geht es um die Entführung von drei jüdischen Jugendlichen im Jahr 2014, die zwei Wochen später tot aufgefunden wurden. Danach widmet sich die Geschichte dem Vergeltungsmord an einem arabischen Jugendlichen aus Ostjerusalem durch jüdische Extremisten.

Netanjahu schreibt dazu: „Sie haben sich nur ein paar Minuten genommen, um zu zeigen, was den Dreien passierte und dann entfernt sich der Plot von ihrem abscheulichen Mord und konzentriert sich stattdessen auf den schrecklichen, aber einzelnen Fall der Ermordung eines einzelnen arabischen Kindes.“

Der israelische Sender „Kanal 12“ strahlt „Our Boys“ aus. Netanjahu zeigte sich „nicht überrascht, dass ,Kanal 12‘ Israel verleumdet. Ich bin es gewohnt, dass sie mich täglich verleumden“.

Von: mab

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus