Die israelische Malerin Baschari bei der Preisverleihung in Rom

Die israelische Malerin Baschari bei der Preisverleihung in Rom

Israelin gewinnt mit Rabbiner-Gemälde Nachwuchspreis

Die israelische Künstlerin Livnat Baschari malt Öl-Gemälde über ihren religiös geprägten Alltag. Die Jury der Michelangelo-Stiftung war vom Bild ihres Rabbiner-Großvaters so begeistert, dass sie ihr den Nachwuchspreis verlieh.

ROM (inn) – Die Israelin Livnat Baschari hat in Rom den Nachwuchspreis der Michelangelo-Stiftung für Kreativität und Kunsthandwerk erhalten. Wie die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet, bekam die 30-Jährige den Preis für eines ihrer in Öl gemalten Bilder, die ihren religiös geprägten Alltag zeigen.

Baschari lebt und arbeitet in Netanja. Vor einem Jahr präsentierte das israelische Art-Market-Magazin einige ihrer Werke im Heft. Dort wurde Francesco Russo von der Michelangelo-Stiftung auf sie aufmerksam. Sie sollte eines ihrer Bilder für das Michelangelo-Magazin auswählen. Baschari schickte ein Gemälde ihres frommen Großvaters, wofür sie jetzt den Nachwuchspreis erhielt.

„Ich bedanke mich bei Gott aus zu vielen Gründen“

„Man hat mir gesagt, dass ich in meinem Bild einen Rabbiner in einer entspannten Familiensituation portraitiert habe“, sagte Baschari über die Begründung der Jury für den Preis. Mit vielen Bildern zum religiös geprägten Alltag ihrer Familie bringe sie ihre Sicht auf Israel und das Judentum auf die Leinwand. „Ich versuche nicht zu predigen oder meinen Blickwinkel durchzudrücken. Der künstlerische Wert liegt in der Authentizität.“

„Es gibt keine größere Freude und Befriedigung für eine Künstlerin, als wenn die eigene Kunst Grenzen überwindet und weit reicht“, schrieb Baschari auf ihrer Facebook-Seite zur Preisverleihung im Prancaccio-Palast in Rom. „Ich bedanke mich bei Gott aus zu vielen Gründen, dass ich sie alle beschreiben könnte.“ Sie bedankte sich auch bei der Jury und Russo.

Die Michelangelo-Stiftung ist eine internationale Organisation, die sich weltweit für die Bewahrung und die Zelebrierung des Kunsthandwerks einsetzt.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus