Zehntausende Israelis und Touristen nutzten die Chance, die ESC-Teilnehmer live zu erleben

Zehntausende Israelis und Touristen nutzten die Chance, die ESC-Teilnehmer live zu erleben

Tel Aviv im ESC-Fieber

Dutzende Teilnehmer des Eurovision Songcontest haben an einer mehrtägigen Tour durch Israel teilgenommen. Höhepunkt war ein Konzert in Tel Aviv, bei dem ESC-Fans voll auf ihre Kosten kamen.

TEL AVIV (inn) – Fans des Eurovision Songcontest (ESC) konnten in der Nacht zum Mittwoch in Tel Aviv einen Vorgeschmack auf den diesjährigen Musikwettbewerb erleben: 27 ESC-Teilnehmer präsentierten auf dem Rabin-Platz ihre Lieder. Die Künstler hielten sich zu einem viertägigen Besuch in Israel auf.

Wie die Tageszeitung „Ha'aretz“ berichtet, nutzten Zehntausende Menschen die Gelegenheit, das kostenlose Konzert zu besuchen. Die Veranstaltung war live als Stream im Internet zu sehen. Jeder Musiker wurde vor seinem Auftritt mit einem kurzen Videoclip vorgestellt. Neben Israels ESC-Teilnehmerin Netta Barzilai präsentierten weitere 26 Teilnehmer aus Europa und Australien ihren aktuellen ESC-Song.

Die israelische Künstlerin Dana International trat zudem mit ihrem Siegerhit „Diva“ auf. 1998 hatte sie damit den europäischen Gesangswettbewerb gewonnen.

Die ESC-Musiker hielten sich im Rahmen der sogenannten „Israel Calling“-Tour im Land auf. Sie besuchten neben Tel Aviv auch Jerusalem und pflanzten Bäume. Eingeladen hatten Israels Außen- sowie das Tourismusministerium in Kooperation mit verschiedenen Organisationen. Von den insgesamt 43 ESC-Teilnehmern folgten der Einladung die Sänger aus Großbritannien, Spanien, Frankreich, Aserbaidschan, Albanien, Moldawien, San Marino, Lettland, Serbien, Rumänien, Australien, Island, Tschechien, Litauen, Slowenien, Belgien, Armenien, Dänemark, Österreich, Montenegro, Mazedonien, Irland, Georgien, Weißrussland und der Schweiz.

Der diesjährige Eurovision Songcontest wird vom 8. bis 12. Mai in Lissabon ausgetragen.

Von: dn

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus