Die israelische Schauspielerin Ania Bukstein, hier im Kurzfilm „Martha Must Fly“, spielt in der neuen Staffel von „Game of Thrones“ mit
Die israelische Schauspielerin Ania Bukstein, hier im Kurzfilm „Martha Must Fly“, spielt in der neuen Staffel von „Game of Thrones“ mit

Zwei Israelis in US-Serie „Game of Thrones“

NEW YORK / JERUSALEM (inn) – Zwei israelische Schauspieler haben den Hauptgewinn in ihrer Branche gezogen: Sie haben Rollen in der neuen Staffel der populären US-Fantasy-Serie „Game of Thrones“ ergattert.

Eine Trailer-Analyse der Online-Zeitung „Times of Israel“ hat das Gerücht erhärtet: Die beiden israelischen Schauspieler Ania Bukstein und Yousef Sweid haben Rollen in der populären US-Fantasy-Serie „Game of Thrones“ erhalten. In kurzen Ausschnitten sind ihre Gesichter zwischen den Hollywood-Darstellern zu erhaschen. Über Umfang der Rollen oder Rollennamen schweigen sich die Schauspieler indes noch aus.

Im zweiten veröffentlichten Trailer zur neuen Staffel „Game of Thrones“, die am 24. April auf dem amerikanischen Pay-TV-Sender HBO startet, sind die Schauspieler Ania Bukstein und Yousef Sweid zu sehen. Bei Trailer-Timecode 0:55 ist Bukstein kurz in Großaufnahme zu betrachten, als sie der Serienfigur Varys (Conleth Hill), einem Eunuchen, zulächelt. Es folgt eine Szene, in der sie vor dem Protagonisten Tyrion Lannister (Peter Dinklage) davon läuft. Sweid ist gleich zu Anfang beim Timecode 0:13 in einer Menschenmenge auszumachen, zu der Tyrion Lannister spricht.

Die erste Episode der sechsten Staffel „Game of Thrones“ wird in Deutschland zeitgleich zur amerikanischen Ausstrahlung auf dem Bezahlsender Sky zu sehen sein. Die TV-Serie um politische Machtkämpfe in der Fantasiewelt „Westeros“ basiert auf den Romanen des Bestseller-Autors George R. R. Martin. „Das Lied von Eis und Feuer“, so der deutsche Name der Buchreihe, umfasst zehn Bücher. Die Serie „Game of Thrones“ hat sich weltweit zum popkulturellen Phänomen entwickelt. Das Staffelfinale verfolgten allein in den USA über 20 Millionen Menschen. Die Serie hat 25 Primetime-Emmys gewonnen.

Gerüchte über weitere israelische Schauspieler

Bukstein und Sweid sind die ersten Israelis, die in der TV-Serie mitspielen. Ihre genauen Figuren sind allerdings noch nicht bekannt, da sie eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben haben. Sweid und Bukstein sind nicht die ersten israelischen Schauspieler, die für eine Rolle in „Game of Thrones“ vorgesprochen haben. Die Schauspieler Yuval Scharf, Neta Garty und Leem Lubany seien auch getestet worden, schreibt die „Times of Israel“.

Bukstein, 33 Jahre alt, ist als Theater- und Film-Schauspielerin in Israel bekannt. Sie emigrierte in den 1990er-Jahren aus Russland nach Israel. Der 39-jährige Sweid ist arabischer Israeli. Als Schauspieler, Tänzer und Regisseur erlangte er vor allem Aufmerksamkeit durch seinen Auftritt in der TV-Serie „Homeland“. Sweid lebt seit 2013 in Berlin und spielt am Maxim Gorki Theater und der Schaubühne Theaterstücke wie „Dritte Generation“.

Die sechste Staffel der TV-Serie „Game of Thrones“ erwarten Fans mit besonderer Spannung. Der Autor der Literaturvorlage, George R. R. Martin, ist dafür berüchtigt, Abgabetermine für seine Buchfortsetzungen nicht einzuhalten. Da er die Veröffentlichung seines neuen „Game of Thrones“-Buches „Winds of Winter“ verschoben hat, ist eine bizarre Situation entstanden. Die Fernsehserie wird in der aktuellen Staffel Handlungs- und Figurenelemente aufgreifen, die der Autor in der Vorlage noch nicht selbst geschrieben hat. Die beiden Macher der TV-Serie, David Benioff und D. B. Weiss, kennen dank des Autors das grobe Handlungsgerüst. In wieweit sie aber im TV-Plot von der Buchvorlage abweichen, wird von Fans kritisch beäugt. (mm)

Von: mm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.