In Tel Aviv wurde ein neuer Weltrekord im Dreidel-Drehen aufgestellt
In Tel Aviv wurde ein neuer Weltrekord im Dreidel-Drehen aufgestellt

Neuer Dreidel-Weltrekord aufgestellt

TEL AVIV (inn) – Mehr als 2.000 Menschen haben sich vergangenen Mittwoch ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Sie haben auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv gleichzeitig etwa 1.000 Dreidel gedreht.

Der alte Weltrekord lag bei ungefähr 800 gleichzeitig gedrehten Dreidel. Mehr als 2.000 Bürger Tel Avivs schraubten die neue Bestmarke am 9. Dezember auf etwa 1.000 Dreidel, berichtet der Nachrichtendienst „Chabad“. Auf dem Rabin-Platz verteilten Helfer das traditionelle jüdische Spielzeug, den vierseitigen Holzkreisel, an die Teilnehmer. Lange Holztische dienten als Plattformen für den Weltrekordversuch. Einzige Bedingung: Die Dreidel mussten sich länger als zehn Sekunden um die eigene Achse drehen.

„Das Aufregende an der Aktion ist, dass Menschen jedes Alters als Gemeinschaft zusammen kommen“, sagt Schiri Baseli, eine Mitorganisatorin des Weltrekordversuchs. Die Aktion war Teil der Festivitäten um Chanukka in Tel Aviv. Weitere Attraktionen waren Feuerschlucker, Akrobaten, ein Schulchor und Süßigkeiten wie Gelee-Donuts und Schokoladen-Taler. Auf dem Dizengoff-Platz wurde die größte Menorah aller Zeiten entzündet. Der siebenarmige Leuchter war 9,5 Meter hoch. Größer darf er allerdings auch nicht mehr werden. Menorahs müssen laut jüdischem Gesetz unter 10 Metern groß sein, um als koscher zu gelten. (mim)

Von: mim

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.