Israeli aus jordanischer Haft nach Israel gebracht

Der israelische Geschäftsmann Jechiel Chaivi ist in einem jordanischen Gefängnis an COVID-19 erkrankt. Aufgrund eines Unfalls in der Vergangenheit hat der 65-Jährige eine geschädigte Lunge und konnte sich nicht impfen lassen. Nachdem seine Erkrankung bekannt wurde, stellte die israelische Botschaft einen offiziellen Antrag auf Freilassung aus humanitären Gründen. Schließlich ließ Jordanien ihn gegen eine Kaution von rund 270.000 Euro frei. Sein Zustand ist kritisch. Anlass für seine Inhaftierung war eine Auseinandersetzung mit jordanischen Geschäftspartnern.

Von: cs