PA bevorzugte Regierungsbeamte und Fußballspieler

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat eingeräumt, einige Impfdosen nicht wie angekündigt an medizinisches Personal verabreicht zu haben. Zu den Begünstigten zählten Sicherheitsmitarbeiter von Präsident Mahmud Abbas und Premier Mohammed Schtaje. Zudem hätten die Palästinenser die Fußball-„Nationalmannschaft“ immunisiert. 200 Dosen schenkten sie dem königlichen Hof Jordaniens. Palästinensische Aktivisten beklagen seit längerem Intransparenz der PA beim Impfen. Bisher erhielt die PA 12.000 Dosen, allesamt aus Spenden: 2.000 von Israel und 10.000 von Russland.

Von: tk