Rund 900 Holocaust-Überlebende an COVID-19 gestorben

Etwa 900 Holocaust-Überlebende sind in Israel bisher nach einer Corona-Ansteckung gestorben. Das teilte das Zentralbüro für Statistik anlässlich des Internationalen Holocaustgedenktages am Mittwoch mit. Demnach seien 17 Prozent der 5.300 Infizierten gestorben. Es leben noch etwa 179.600 Scho’ah-Überlebende in Israel. Sie sind allesamt über 75 Jahre alt, rund 17 Prozent sind älter als 90. Derzeit verzeichnet Israel insgesamt 76.708 Corona-Infektionen. Davon gelten 1.141 Fälle als schwerwiegend. Bisher sind 4.513 Israelis mit COVID-19 gestorben.

Von: tk