Die meisten Einwanderer ziehen nach Tel Aviv

Menschen, die nach Israel einwandern, lassen sich bevorzugt in Tel Aviv nieder. Das zeigt eine Auswertung des Rathauses. Im vergangenen Jahr zogen demnach mit 2.305 Neuisraelis rund 10 Prozent aller Einwanderer in die Küstenstadt. Ausschlaggebend dafür sei die tolerante Atmosphäre, die Arbeitsmöglichkeiten und das Nachtleben, erklärte der Leiter der städtischen Einwanderungsbehörde, Amir Dor. Tel Aviv ist das dritte Mal in Folge das vorrangige Ziel der Neuankömmlinge. An zweiter Stelle kommt Jerusalem, gefolgt von der Küstenstadt Netanja.

Von: df