Saudische Schulbücher weniger israelfeindlich

Der saudische Lehrplan für das Schuljahr 2020/21 ist weniger israelfeindlich als seine Vorgänger. Das geht aus einer Untersuchung der Organisation IMPACT-se hervor. Demnach wurde ein Kapitel namens „Die zionistische Gefahr“ entfernt, das in früheren Schulbüchern Israels Existenzrecht verneint hatte. Es ging darin ferner um angebliche Pläne für ein Großisrael vom Nil bis zum Euphrat. Dennoch stellen die Lehrbücher Zionismus weiterhin als „Rassismus“ dar. In diesem Zusammenhang ersetzen sie den Namen „Israel“ durch die Bezeichnung „zionistisches Gebilde“.

Von: eh