Braunschweig: Anti-Israel-Demo darf nicht in der Nähe der Synagoge stattfinden

Die Stadt Braunschweig hat es der Partei „Die Rechte“ verboten, in der Nähe der Synagoge gegen Israel zu demonstrieren. Die für Dienstagabend angesetzte Kundgebung muss nun an einer Kreuzung stattfinden, die 370 Meter von der Synagoge entfernt ist. Die Stadt untersagte außerdem den angedachten Zeitraum von 19.33 Uhr bis 19.45 Uhr. Das Motto der Kundgebung für zehn angemeldete Personen lautet „Freiheit für Palästina – Menschlichkeit ist nicht verhandelbar! Zionismus stoppen“. Das „Bündnis gegen Rechts“ hat eine Gegendemo mit 100 Personen angemeldet.

Von: df